Album review: African paper (German)

«Aus den kreisenden, verwaschenden Soundscapes und den verwunchenen Traumsequenzen windet sich nicht nur Blues, sondern ab und an auch mal etwas heraus, das an ostasiatiche Folklore erinnert, aber so hybrid wie dieses Album ist, kann es sich auch ganz aus Zufall aus dem Zusammenwirken des Disparaten ergeben.»

Full review.